Bericht unseres SGZ Piloten Claudio Etterli über seine Teilnahme an der Regionalmeisterschaft 2019 in Birrfeld.

Der Samstagmorgen fing mit dem Aufbau des Segelflugzeugs „Z1“ an. Fertig vorbereitet warteten wir auf eine Verbesserung des Wetters, die jedoch ausblieb, sodass es erst am folgenden Tag weiter ging.

Um ca. 9 Uhr wurden die Flieger aufgebaut, leider ohne Wasserballast, da es zu kalt war. Am Briefing wurde bekanntgegeben, dass die Aufgabe eine AAT in den Schwarzwald ist. Eine Woche zuvor an der JSM Dittingen scheiterte ich an der Querung in den Schwarzwald und musste in Fricktal aussenlanden. So durfte ich es nochmals, diesmal hoffentlich erfolgreicher, probieren.

Beim Start war ich nach der offenen Klasse als erster an der Reihe. So hatte ich genügend Zeit, bis 1700m zu steigen und gemütlich warten. Die Thermik war ganz gut, nur der starke Wind aus Richtung Norden war sehr unangenehm. Da dieser mit der Zeit zunehmen sollte, entschieden wir uns, Luca Scheuchzer W7, Jan Hess 7L und ich, schon nach 10min nach Öffnung der Startlinie abzufliegen. Bei der Rheinquerung sah ich eine aufbauende Wolke noch auf der Schweizer Seite und flog zu dieser, während Luca und Jan die Querung wagten. Während ich einen angenehmen 2-Meterschlauch hatte, hatten die anderen beiden schwer mit der Bise zu kämpfen. Mit 1700m flog ich Richtung Hotzenwald los und musste mich von den anderen zwei trennen.

Bis zum Schluchsee kam ich nur langsam aber immerhin hoch voran. Da traf ich Pascal Zolikofer FC und David Roth CR, die beide sehr tief verzweifelt nach Thermik suchten. Pascal gelang es wieder auf eine komfortable Höhe zu gelangen, David musste jedoch auf dem einzigen Feld beim Schluchsee aussenlanden. Pascal und ich flogen dann gemeinsam noch ein Stück weiter und wendeten schon bald wieder. Durch starken Rückenwind und gute Wolkenstrassen haben wir fast nebeneinender den Endanflug von der Wende her beginnen können. Es hat perfekt gepasst und ich konnte mit erfüllter Aufgabe im Birrfeld landen.