SG Zürich

Frühlingslager in Alzate

Nachdem es bei mir in den letzten Jahren am Anfang der Saison immer etwas gedauert hat meine Flugroutine zu erlangen, wollte ich dieses Jahr schon früher mit dem Segelfliegen starten. So nutzte ich die Gelegenheit und schloss mich den Vereinskollegen an, welche schon viele Jahre regelmässig im Frühling nach Alzate gehen, um dort schon früh in der Saison die Frühjahrsthermik zu nutzen. Da ich erst in den letzten 1-2 Jahren beim Sommerlager in Saanen richtig begonnen habe das Alpensegelfliegen zu entdecken, wollte ich meine Alpenerfahrung in Alzate (bei hoffentlich guter Thermik) vertiefen und verbessern.

Als ich ein paar Tage vorher den Wetterbericht angeschaut habe, war die Vorfreude schon gross, da die allgemeine Prognose bereits viele fliegbare Tage vorhergesagt hat.

Nachdem ich den ersten Tag für die Eingewöhnung und Vorbereitung am Boden genutzt hatte, ging es am Sonntag den 09.04. los. Nach einem kurzen Einführungs-Checkflug mit dem lokalen Fluglehrer Ricky Brigliadori, der ja kein Unbekannter im Segelflug ist, bin ich zu meinem ersten Flug mit unserem schönen Vereinsflieger Discus 2c gestartet.

Avestal

Das Ziel war erst einmal mich etwas einzugewöhnen und die Gegend besser kennenzulernen. Da es nicht sehr viele Landemöglichkeiten rund um Alzate gibt, habe ich mich vom Hausberg Bollettone bei 1700m Basis langsam weitergetastet. Nachdem ich den See überquert und auf der anderen Seite Anschluss gefunden hatte, ging es langsam in Richtung Norden. Mit ansteigendem Gelände und ansteigender Basis ging es den Kreten entlang bis ich das Veltlin erreicht und auf Höhe Sondrio nach Norden überquert habe. Da es ja ein Eingewöhnungsflug war, habe ich dann ein paar km vor Poschiavo gekehrt, und bin auf der Nordseite das Veltlin Richtung Westen bis zum Ende abgeflogen. Danach ging es mit einem kleinen Abstecher zum Monte Generoso zurück nach Alzate.

Lago di Lugano

Da der Eingewöhnungsflug recht gut gelaufen ist, habe ich am zweiten Tag zunächst dieselbe Route in Richtung Veltlin genommen. Dieses Mal bin ich zunächst auf der Südseite des Veltlins geblieben und Richtung Osten geflogen. Bei 3200m Basis hat das super funktioniert und es ging bis zum Passo del Tonale. Dort gewendet ging es über Poschiavo direkt südlich am Bernina vorbei ins Bergell. Bei 3600m Basis musste ich auch nicht gross überlegen, welche Route ich am besten fliege, sondern konnte einfach den Wolken folgen. Mit einer schönen Aussicht auf das Averstal ging es danach über das Val San Giaccomo ins Misox und weiter bis kurz vor den Lukmanierpass. Zurück habe ich erst nochmals dieselbe gut funktionierende Strecke zurück ins Bergell genommen und dann den direkten Weg Richtung Alzate, da es im Süden schon etwas überentwickelt hat. Über dem Comer See bin ich dann bereits in einen Schauer gekommen, der sich später noch zu einem Gewitter entwickelt hat. Ich wollte natürlich nicht heruntergewaschen werden und dann beim Endanflug nochmals die „A....backen“ zusammenzwicken müssen um über die Hügel zu kommen. Zum Glück konnte ich vor dem Schauer nochmals etwas Höhe machen und warten bis er ostwärts abgezogen ist. Anschliessend habe ich dann in komfortabler Höhe den Primo und Bollettone überflogen und konnte wieder bei Sonnenschein in Alzate landen. Die Optimierung an meinem Rechner hatte am Ende etwas über 400km angezeigt, im OLC waren es dann 396km. Auf jeden Fall war es ein super schöner Flug über faszinierende Landschaft und das Alpenfliegen hat mich nochmals mehr in seinen Bann gezogen.

Monte Generoso

Die folgenden Tage hatte ich noch einige weitere schöne Flüge bei gutem Wetter ins Veltlin sowie auch entlang der Seenlandschaft von Lago di Como, Lago di Lugano und Lago Maggiore. Insgesamt konnte ich die Woche mit über 30 Flugstunden und fast 2000 OLC km abschliessen. Zudem habe ich in Bezug auf das Alpensegelfliegen nochmals viel dazugelernt und konnte viele schöne Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke mitnehmen.

Posciavo und Bernina

Dazu kam natürlich das italienische Flair mit entspannter Atmosphäre, gutem Essen und netten Leuten, welches die Zeit in Alzate wirklich zu einem perfekten Segelflugurlaub gemacht hat!

Restaurant Fior di Petra auf dem Monte Generoso

Schneelandschaft des Bernina

Bericht von Timo Bello